Ein Knigge-Seminar ist Pflicht

Bonner Unternehmer schickt Auszubildende in Benimm-Schule

Sankt Augustin, im Mai 2010. Wer denkt, dass ein Veranstaltungstechniker nicht mehr als Jeans, Turnschuhe und seinen Kopf braucht, hat sich gewaltig geirrt. Zumindest dann, wenn er bei Mike Bertsch und seinem Unternehmen B&B Technik + Events eine Ausbildung zum Veranstaltungstechniker machen möchte. Aber nicht nur ein gepflegtes Äußeres ist dem Unternehmer wichtig, sondern auch ein sicheres Auftreten, der richtige Umgangston und Hilfsbereitschaft.

 Immer höflich, gepflegt und hilfsbereit

„Als Techniker und Planer sind wir bei den Events zwar nicht der Mittelpunkt der Veranstaltung, dennoch müssen wir jederzeit ansprechbar sein und wissen, wie wir uns auf gesellschaftlichen Veranstaltungen zu verhalten haben“, erklärt Bertsch. Sein Anspruch ist es, dass jeder seiner Mitarbeiter in das Bild einer Veranstaltung passt und dem Kunden zu jeder Zeit ein gutes Gefühl gibt. „Abgesehen davon ist jeder Einzelne von uns eine Visitenkarte für unser Unternehmen“, so Bertsch.

Knigge für alle

Um auf Nummer sicher zu gehen, schickt der Bonner Unternehmer alle Auszubildende auf ein Knigge-Seminar. Die Investition in den Nachwuchs lohnt sich laut Bertsch für beide Seiten. „Auch wenn der ein oder andere zunächst schmunzelt oder die Idee spießig findet, merken die meisten sehr schnell, dass es nur von Vorteil ist, sich sicher auf jedem gesellschaftlichen Parkett zu bewegen.“ Sein Azubi Robert Langen weiß die Pflicht-veranstaltung zu schätzen: „Durch das Training bin ich noch ein Stück selbstbewusster geworden und habe keine Hemmungen mehr, mich mit den hochrangigen und prominenten Gästen unserer Veranstaltungen bei einem Aufeinandertreffen in den Pausen zu unterhalten.“

Gentleman sein ist wieder in

Immer mehr junge Menschen finden wieder Gefallen an Pünktlichkeit, Höflichkeit und perfekten Tischmanieren. „Benimm ist wieder in und die Flegeljahre der Etikette sind vorbei“, sagt Dr. Hans Michael Klein, Leiter der Knigge-Akademie aus Essen, zu der auch Mike Bertsch seine Azubis schickt. Mit dieser Idee ist er mittlerweile nicht der Einzige. Immer mehr Unternehmen schicken Ihre Mitarbeiter zur Knigge-Akademie. Vor übertriebenem Verhalten muss der Experte Klein jedoch warnen: „Gutes Benehmen ist wichtig, aber nicht alles. Natürlichkeit und Authentizität dürfen nicht verloren gehen.“

 

tl_files/bb_technik/bilder/pfeil_zu_low.gif Download Presseinformation

Zurück